Kölner-Teller

Kölner Teller

DEBUZ®-Kölner-Teller aus hochwertigem Aluguss werden als verkehrsberuhigende Elemente seit über 20 Jahren eingesetzt und haben sich in der Praxis bestens bewährt.

Die Höhe und die Anordnung der verlegten DEBUZ®- Kölner-Teller zwingen die Kraftfahrer, bestimmte Geschwindigkeiten einzuhalten. Gefahrenpunkte, wie z. B. vor Kindergärten, Schulen, Fußgängerüberwegen werden damit entschärft.

 

Weitere Vorteile der DEBUZ®- Kölner Teller:

• niedrige Investitionskosten

• lange Lebensdauer

• durch die Einzelelemente leichtes Anpassen an die Örtlichkeit

• aufgesetzte Noppen erhöhen die Sicherheit für Kraftfahrer

• die Verlegung erfolgt mittels DEBUZ®- Zweikomponentenkleber,

  dadurch keine Beschädigung der Fahrbahndecke

• Verklebung auf allen Deckenarten möglich

• einfache Selbstverlegung

• leichtes Entfernen

• wiederverwendbar oder voll zu recyceln

• auch farbig lieferbar

Verlegehinweise

DEBUZ®- Kölner-Teller werden zweireihig mit einem Achsabstand von 500 mm verlegt. Die Kleberschablone wird an die vormarkierten Hilfslinien angelegt, der angerührte DEBUZ®-Zweikomponentenkleber wird in die Aussparungen gegossen und mit einem Spachtel abgezogen. Überschüssiges Klebermaterial kann auf dem Schablonenrand verbleiben und weiterverwendet werden. Die Aussparungen in der Kleberschablone spiegeln die Unterfläche des DEBUZ®- Kölner-Tellers wider.

 

Die DEBUZ®- Kölner-Teller werden nur mit dem Rand und den Stützrippen im Kleber verlegt. Eine vertikale Noppenmarkierung weist auf die darunterliegende Stützrippe hin. Die 6-mm-Bohrung dient als Entlüftung und nicht als Markierungszeichen.

 

Kölner Teller
Kölner Teller

 

Damit Radfahrer die für den Kraftfahrzeugverkehr künstlich geschaffene „Bodenwelle“ problemlos passieren können, empfehlen wir, beidseitig je eine Furt von ca. 1,00 m Breite freizulassen. Zur besseren Sichtbarkeit sollten diese Fahrradwege zur Fahrbahn hin noch durch eine durchgezogene weiße Markierungslinie abgetrennt sein. Wir empfehlen diese Fahrradwege mit einem Piktogramm (VZ Nr. 237 - Sonderweg Radfahrer) zu markieren. Um Kraftfahrer auf die „Bodenwelle“ aufmerksam zu machen, müssen in beiden Fahrtrichtungen je 1 Stück VZ Nr. 274-53 (Zulässige Höchstgeschwindigkeit 30 km/h) und je 1 Stück VZ Nr. 112 (Unebene Fahrbahn) aufgestellt werden.

 

Technische Beschreibung
Typ KT - 50 Typ KT - 35 *)
Empfohlene Geschwindigkeit < 30 km/h > 30 km/h
Abmessungen (Ø/H) 300/ca. 60 300/ca. 35
Gewicht ca. 2,5 kg 2,0 kg
Kleberbedarf - mit Schablonenverlegung, ca. 1,0 kg 1,0 kg
Kleberbedarf - ohne Schablonenverlegung. ca. 2,5 kg 2,5 kg

*) als Option zum Einsatz für Linienbus-Fahrspuren

 

STRAMARK

Rhein-Neckar GmbH

Oberkircher Straße 6

68239 Mannheim

 

Tel.  0621 / 47 54 12

Fax. 0621 / 47 78 49

 

info@stramark-rhein-neckar.de

 

Lager- und Lieferanschrift:

Wildbader Straße 19

68239 Mannheim